CMT – Cranio-mandibuläre Therapie

Therapeutischer Ansatz:
Die Therapie der Cranio Mandibulären Dysfunktion (CMD) ist eine Sonderform der Manuellen Therapie. Die CMT (Cranio Mandibuläre Therapie) hat nicht nur Auswirkung auf das Kau-System sondern auf den gesamten Bewegungsapparat. Sie ist begleitende Therapie bei Anfertigung von Aufbissschienen sowie als begleitende Therapiemöglichkeit vor und während der Zahnspangenanpassung und -versorgung bei Kindern und Jugendlichen.

Ziel der Therapie:
Das Kiefergelenk hat auch einen psychoemotionalen Aspekt in unserer Gesellschaft. Jeder kennt den Spruch „Sich durchbeißen“ und oft dient der Kiefer als Stresskompensator. Patienten, die häufig unter Schmerzen und Störungen leiden, wie z. B. Tinnitus, Schwindel, Beschwerden im Hals-, Rücken- und Brustwirbelsäulenbereich, Beschwerden in der Schulter oder bei Trigeminusneuralgie, kann durch diese spezielle Behandlung der Funktionsstörungen des Kiefergelenks geholfen werden.

Möglichkeit der Verordnung:
Sie wird ausschließlich von Zahnärzten verordnet.

Medizinische Fachgebiete:

  • Kieferorthopädie/-chirurgie
  • Zahnmedizin