Beckenbodentherapie

 

Die Beckenbodentherapie nach dem Tanzberger Konzept richtet sich hauptsächlich an Frauen, Männer und Kinder zur Prävention und Therapie von Beckenbodenschwäche und Kontinenzstörungen. Es wurde als Physiotherapie für Beckenboden Sphinkter Rehabilitation, Wochenbett- und Rückbildungszeit sowie Prostataoperation und tabuisierte Entstehungsmechanismen der Inkontinenz entwickelt.

Therapeutischer Ansatz:
Das Tanzberger Konzept orientiert sich an den systemspezifischen muskulären und organischen Arbeitsabläufen des gesunden Kontinenzsystems von Blase und Darm. Über den ungewollten Verlust von Harn oder Stuhl spricht man nicht gern. Das Verbergen von unfreiwilligen Harnverlusten führt zu großer seelischer und körperlicher Anspannung. Das offene Gespräch mit dem Therapeuten hilft weiter und es macht die individuelle Therapie möglich.

Ziel der Therapie:
Der Beckenboden wird wieder in seine Systeme integriert, so dass er sich durch die spezifischen Alltagsreize (Husten, Niesen, körperliche Belastung) selbst trainiert. Druck- und Sogkräfte des Zwerchfells stimulieren die Muskeln des Beckenbodens. Dehnung und Kontraktion des Beckenbodens werden über Laute und Atemworte physiologisch reaktiviert.

Möglichkeit der Verordnung:

  •  KG

Medizinische Fachgebiete:

  • Geriatrie
  • Chirurgie (z. B. Prostataoperationen)
  • Gynäkologie (z. B. Schwangerschaft)